Kontakt
Ihr Fachhändler

Sie haben noch Fragen oder wünschen eine persönliche Beratung vor Ort?
Horst Meiners und das Team von Meiners helfen Ihnen gerne weiter!

Jetzt anrufenJetzt zu Meiners!Beratungstermin vereinbaren

Gefahren bei Steck­dosen­leisten und Mehr­fach­steckern

Es ist nicht nur in Alt­bau­ten so: Auch in Neu­bau­ten wer­den heut­zu­ta­ge noch viel zu we­nig Steck­do­sen in­stal­liert. Zum ei­nen ha­ben die meis­ten Men­schen nicht im Kopf, wie vie­le Ge­rä­te spä­ter an­ge­schlos­sen wer­den und zum an­de­ren den­ken sie, dass man ja Mehr­fach­steck­do­sen und Steck­do­sen­leis­ten an­schlie­ßen kann, um die mas­si­ve An­zahl an Elek­tro­ge­rä­ten spä­ter mit Strom zu ver­sor­gen. Aber hier liegt die Gefahr: Es droht ei­ne ge­fähr­li­che Über­las­tung, so­bald zu vie­le Elek­tro­ge­rä­te an ei­ner Steck­do­sen­leis­te lau­fen.

Vorsicht vor überlasteten Mehrfachsteckdosen

Sicherheitsmängel bei No-Name-Produkten

Häu­fig bie­tet uns der Ein­satz von Steck­do­sen­leis­ten die ein­zi­ge nach­träg­li­che Mög­lich­keit, in ei­nem Raum die ge­wünsch­te An­zahl an elek­tri­schen Ge­rä­ten mit Strom zu ver­sor­gen. Doch die­se Lö­sung birgt enor­me Si­cher­heits­ri­si­ken, vor al­lem bei No-Na­me-Pro­duk­ten vom Grab­bel­tisch aus dem Bau­markt. Wie Tests er­ge­ben ha­ben, be­ste­hen bei vie­len ver­meint­lich güns­ti­gen Steck­do­sen­leis­ten teils sehr be­un­ru­hi­gen­de Si­cher­heits­män­gel.

Alte Mehrfachsteckdosen, No-Name Produkte und beschädigte Kabel unbedingt entsorgen

Entsorgen Sie fehleranfällige Produkte

Schlecht her­ge­stell­te Bil­lig-Pro­duk­te, meis­tens No-Na­me-Pro­duk­te aus dem Bau­markt, kön­nen zusätzliche Ge­fah­ren ber­gen, da de­ren Ver­ar­bei­tung häu­fig er­heb­li­che Män­gel auf­weist. Kunst­stoff­res­te in Steck­lö­chern und zu eng an­ein­an­der lie­gen­de Schie­nen bil­den hier nur den An­fang. Aber auch von in die Jah­re ge­kom­me­nen Mehr­fach­steck­do­sen soll­ten Sie Ab­stand neh­men. Der Zahn der Zeit macht die­se Pro­duk­te fehleranfälliger.

Eben­so ver­hält es sich bei Pro­duk­ten mit be­schä­dig­ten An­schlüs­sen oder ge­knick­ten Ka­beln. Bei die­sem The­ma soll­ten Sie kon­se­quent sein und sich im Zwei­fel im­mer von dem jeweiligen Pro­dukt tren­nen. Ach­ten Sie beim Kauf von Steck­do­sen und Mehr­fach­steck­do­sen stets auf ho­he Leis­tungs­gren­zen, Mar­ken­pro­duk­te und aus­rei­chend Prüf­sie­gel.

Ausreichende Anzahl an Steckdosen

Da­mit gar nicht erst das Pro­blem mit den Mehr­fach­steck­do­sen auf­kommt, soll­te spätestens bei ei­ner geplanten Sa­nie­rung oder Mo­der­ni­sie­rung im­mer ge­prüft wer­den, ob ge­nü­gend Steck­do­sen vor­han­den sind. Be­den­ken Sie, dass es heut­zu­ta­ge mehr und bes­se­re Elek­tro­ge­rä­te gibt als frü­her und die­se teils ge­stie­ge­ne Leis­tungs­an­for­de­run­gen ha­ben.

Wenn Sie drei Ge­rä­te an ei­ner Mehr­fach­steck­do­se be­trei­ben und ein Ge­rät aus­tau­schen, das aber nun mehr Leis­tung er­for­dert, dann kann so lan­ge al­les gut ge­hen, bis Sie al­le drei Ge­rä­te ein­mal gleich­zei­tig an­schal­ten. Wenn dann die Leis­tungs­gren­ze der Steck­do­se über­schrit­ten wird, ist sie über­las­tet, was im schlimms­ten Fall zu ei­nem Woh­nungs­brand füh­ren kann.

Youtube Video

Steckdosen und Stromkreise

Im­mer wie­der hört man, dass Trock­ner und Wasch­ma­schi­ne an zwei ver­schie­de­ne Steck­do­sen ge­hö­ren. Das ist aber nicht ganz kor­rekt, denn bei­de Ge­rä­te die­ser Art ge­hö­ren nicht nur an un­ter­schied­li­che Steck­do­sen, son­dern an un­ter­schied­li­che Strom­krei­se.

Al­le Ge­rä­te mit ei­ner ex­pli­zi­ten Leis­tung ab 2 kW soll­ten se­pa­rat ab­ge­si­chert wer­den. Da­zu ge­hö­ren un­ter Um­stän­den dann auch Ge­rä­te wie Elek­tro­her­de, Sau­nas, Whirl­pools, Bü­gel­ma­schi­nen, Ge­schirr­spü­ler, Hei­zungs­an­la­gen, Back­öfen und Dampf­ga­rer.

Im Zweifel immer den Fachbetrieb fragen!

Wenn Sie sich un­si­cher sind, ob Sie ge­nü­gend Steck­do­sen oder Strom­krei­se ha­ben, fra­gen Sie nach! Ge­ne­rell soll­ten Sie beim Thema Strom im­mer auf Num­mer si­cher ge­hen und ei­nen Fach­be­trieb mit hin­zu­zie­hen. Im Zweifel gibt es ei­ne elek­tri­sche Ge­rä­te­prü­fung nach ÖVE/ÖNORM, mit der Ge­rä­te durch­ge­mes­sen wer­den kön­nen. Dies wird in Un­ter­neh­men re­gel­mä­ßig ge­macht, je­doch ist das auch für Pri­vat­häu­ser sinn­voll. Ge­ra­de alte Ge­rä­te wie z.B. der Ra­clette-Grill und die Weih­nachts­be­leuch­tung auf dem Dach­bo­den soll­ten dabei nicht ver­ges­sen wer­den.

Youtube Video

Alle Tipps zu dem Umgang mit Steckdosenleisten in der Übersicht

  • Ach­ten Sie beim Kauf von Steck­do­sen und Steck­do­sen­leis­ten auf Mar­ken­qua­li­tät, be­kann­te Prüf­sie­gel, di­cke ro­bus­te Ka­bel und ei­ne ho­he an­ge­ge­be­ne Leis­tungs­gren­ze.
  • Ste­cken Sie nie­mals Steck­do­sen­leis­ten in­ein­an­der. Die ge­sam­te Leis­tungs­auf­nah­me bei­der Leis­ten sam­melt sich dann an der ers­ten Leis­te an, die da­mit i.d.R. über­las­tet ist.
  • Ach­ten Sie auf Be­schä­di­gun­gen wie ver­bo­ge­ne Kon­tak­te oder ab­ge­knick­te Ka­bel. Tau­schen Sie sol­che Pro­duk­te so­fort aus.
  • Auch Plas­tik wird mit der Zeit po­rös und kann sich auf­lö­sen. Eine ganz neu ein­ge­pack­te Mehr­fach­steck­do­se, die aber schon seit Jah­ren im Kel­ler liegt, soll­te im Zwei­fel nicht ver­wen­det wer­den.
  • Schau­en Sie di­rekt nach dem Kauf nach, ob evtl. klei­ne Plas­tik­split­ter noch in den Kon­takt­stel­len zu fin­den sind und ent­fer­nen Sie die­se vor der Be­nut­zung.
  • Ver­ste­cken Sie kei­ne Steck­do­sen­leis­ten hin­ter Schrän­ken, un­ter Ma­trat­zen oder hin­ter Vor­hän­gen. Es darf zu kei­nem Wär­me­stau kom­men.
  • Vie­le gro­ße über­wie­gend sta­tio­nä­re Ge­rä­te soll­ten se­pa­rat ab­ge­si­chert wer­den und ge­hö­ren zum Teil auch an un­ter­schied­li­che Strom­krei­se. Schlie­ßen Sie sol­che Ge­rä­te nie­mals an Mehr­fach­steck­do­sen an. Hier im­mer ei­nen Fach­be­trieb hin­zu­zie­hen.
  • Klei­ne­re Ge­rä­te wie Ste­reo­an­la­gen, Re­cei­ver, Fern­se­her, Nach­tisch­lam­pen und Sprachas­sis­ten­ten kön­nen Sie an ei­ne Mehr­fach­steck­do­se an­schlie­ßen. Aber ach­ten Sie dar­auf, dass die Ge­samt­leis­tung al­ler Ge­rä­te nicht die an­ge­ge­be­ne Leis­tungs­gren­ze der Steck­do­sen­leis­te über­schrei­tet.
  • Rol­len Sie bei ei­ner Ka­bel­rol­le bei Be­nut­zung das Ka­bel im­mer voll­stän­dig ab, da­mit bei Wär­me­ent­wick­lung die Wär­me auch ab­flie­ßen kann. Ist die Ka­bel­rol­le noch halb auf­ge­rollt, ist das nicht mög­lich.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems mgk GmbH